TEGW2

 

Das letzte Podiumsgespräch für dieses Schuljahr fand am 14. Juni statt. Unter der Rubrik „Europa zu Gast in Waldenburg“, beehrte uns in dieser Veranstaltung Historiker Prof. Dr. Gerhard Fritz. Er sprach über die Kriegsschuldfrage des 1. Weltkriegs und zeigte in einem kurzen Vortrag, den Stellenwert des 1. Weltkriegs in der Geschichtsforschung und sprach über Erinnerungsliteratur und Memoiren. Als Historiker konnte er die Akten studieren und mit seinen Kollegen die Kriegsschuldfrage hinterfragen. Er sprach von den Kriegstraditionen und wie oft sie gebrochen wurden und wie mit Verlieren nach einem Kriegsende umgegangen wurde. Auch für unseren heutigen Geschichtsunterricht in den Schulen wurden Ideen eingebracht, um den Schülern nicht nur Fakten zu nennen sondern auch einen praktischen Einblick durch Exkursionen zu geben.
Ein spannender Einblick in unsere Geschichte, die Prof. Dr. Gerhard Fritz dem Publikum bot. Zusammen mit Prof. Dr. Norbert Spannenberger und Andreas Klöden, war die Gesprächsrunde ein voller Erfolg und zeigte, das Geschichte mehr Zeit braucht, als 90 Minuten.
Wir danken allen Beteiligten, besonders auch der Jugendkunstschule für den musikalischen Einstieg.

Wir freuen uns auf neue spannende Themen im kommenden Schuljahr!