Logo d cz Zukunftsfond 2

Anders als in den Jahren zuvor, bestand dieses Jahr die Option eines Schüleraustauschs mit unserem Nachbarland Tschechien. 13 Schüler hatten die Möglichkeit daran teilzunehmen, um das Land näher kennenzulernen. Der Schüleraustausch wurde realisiert im Rahmen des Projekts „Musik verbindet Nationen“ mit der finanziellen Unterstützung des Deutsch- Tschechischen Zukunftsfonds.

Am Sonntag vor den Herbstferien starteten wie früh morgens los in Richtung Tschechien. Als wir nach einer sieben stündigen Autofahrt unser Hotel erreicht hatten, trafen wir auch auf die Gastschüler, die mit uns den Nachmittag in der Stadt Olomouc verbrachten und uns einen ersten Eindruck vermittelten. Der nächste Tag startete für uns zeitig, denn wir besuchten zusammen mit unseren Gastschülern in ihrer Schule den Unterricht. Danach ging es für uns mit einem Sprachanimationsprogramm weiter, wobei wir die tschechischen Schüler besser kennenlernen sollten, anschließend hieß es für uns „Auf in die Stadt!“. Der Dienstag begann für uns sehr musikalisch in der Palacký Universität in Olomouc, denn wir bekamen ein Konzert von Schülern dieser Einrichtung zu hören. Weiter ging es nun mit einer Musikstunde, bei der wir tschechische Volkslieder sangen, was ziemlich herausfordernd für uns Deutsche war. Nach einer kurzen Mittagspause trafen wir uns an der St. Moritz Kirche, in der uns der Pastor die größte Orgel Tschechiens vorführte und seine selbst komponierten Stücke spielte, was uns alle sehr beeindruckte. Trotz des straffen Programms war unser Tag aber noch lange nicht zu Ende. Weiter ging es mit einer Stadtführung durch das historische Olomouc. Der darauf folgende Tag war nicht weniger interessant und anstrengend, denn es ging früh los zusammen mit den Tschechen nach Kroměříž, wo wir auf Schüler des städtischen Gymnasiums trafen. Diese führten uns durch die Stadt und zeigten uns dabei historische Bauwerke und brachten uns mit einem Quiz die Geschichte der Stadt näher. Nach der Stadtführung besichtigten wir auch noch das einzigartige Barockschloss der Stadt, dieses beeindruckte uns aufgrund seiner Größe und Einrichtung. Danach verließen wir die schöne Stadt und fuhren zurück nach Olomouc, wo wir uns anschließend auch von unseren Gastschüler verabschieden mussten und den letzten Abend gemütlich verbrachten. Donnerstag ging es auch wieder früh los, aber nicht sofort nach Hause, denn wir machten einen Abstecher zu den Tropfsteinhöhlen des Mährischen Karsts und schauten auch von einer Aussichtsplattform über die tiefen Schluchten. Das war es dann leider auch schon wieder mit dieser schönen Reise und es ging ab Richtung Heimat, wo wir alle glücklich, aber übermüdet ankamen.

 geschrieben von Johanna Geißler und Annemarie Grund

Heute wurden unseren Gästen aus der 335. Schule aus Puschkin die Zertifikate über die Teilnahme am Schüleraustausch überreicht. Puschkin liegt ca. 25 km von Sankt Petersburg entfernt. In der Zeit vom 26.10.2019 bis zum 3.11.2019 sind die Schüler unserer Partnerschule zu Gast. Im Rahmen dieses Austausches nahmen sie am Unterricht teil und lernten die Geschichte Sachsens kennen. Es gab Ausflüge nach Leipzig, Zwickau und Chemnitz. Auch das Erzgebirge wurde erobert und die Erholungsorte Seiffen mit seinen Spielzeugmachern und deren Schauwerkstätten und Pobershau standen auf dem Programm. Bevor am Sonntag der Flieger wieder gen Heimat startet, gibt es am morgigen Samstag noch eine „Zwischenlandung“ in Dresden. Wir hoffen, die Sonne bleibt noch ein wenig und begleitet unsere Gäste bis zum Abflug. Auf Wiedersehen und До свидания!

Es ist ruhig im Internat, denn auch die SchülerInnen der DaF-Klassen sind auf Reisen. Unsere DaF1 ist derzeit in Österreich unterwegs, während die DaF2+3 Berlin erkunden.

Gestern erreichten uns folgende Zeilen aus Österreich:

Tagesbericht:

Nach ersten Erkundungen im Salzbergwerk Hallstatt ging es heute nach Salzburg. Die letzten Kilometer wurden per Schiff zurück gelegt.
Es ging von St. Gilgen nach Strobl über den Wolfgangsee.

Die Exkursion unserer 10. Klasse geht nach Frankreich. Vom 6. bis 10. Oktober verbringen die SchülerInnen erlebnisreiche und spannende Tage in der französischen Gemeinde Noyelles les vermelles.

Mit einer Exkursion werden neue Lernorte außerhalb des Klassenzimmers geschaffen, außerdem bietet sie eine wunderbare Möglichkeit für ein Lernen vor Ort, das wirksamer sein kann als viele theoretische Stunden!!

Erster Tag:

Wir sind sehr zufrieden mit der Freundlichkeit und Fürsorge unserer spanischen Gasteltern. Heute haben wir in Corduba viel über die Geschichte Spaniens erfahren. Nach einem 200 jährigen Krieg haben hier römische und katholische Christen und Anhänger des Islam friedlich zusammen gelebt und ihre Kultur gepflegt.

Die Schüler aus Spanien

 

Zweiter Tag:

Heute begann die Schule. Die Lehrer sind sehr freundlich und wir können sie von Stunde zu Stunde besser verstehen. Am Nachmittag haben wir Málaga kennengelernt, mit viel Geschichte und sensationellen Geschäftsstraßen.

Liebe Grüße aus Spanien

Dritter Tag:

In der Sprachschule gab es heute ein interessantes Quiz zur Kultur Spaniens. Am Nachmittag waren wir in den Bergen und Dörfern der Umgebung von Malaga unterwegs.

Liebe Grüße aus Spanien

Vierter Tag:

Wir können perfekt spanisch verstehen. Nach dem Unterricht ging es zum Strand. Nun freuen wir uns auf den Heimflug.

Bis bald!

 

...heißt es auch in diesem Jahr wieder für unsere SchülerInnen des Gymnasiums und der Oberschulen. Koffer wurden gepackt und die Vorfreude war groß. Am Wochenende starteten die Exkursionen nach England, Spanien, Vietnam, Frankreich, China, Russland und Olomouc. Alle sind gesund und munter an ihren Reisezielen angekommen. Erste Bilder von den Exkursionen und ein Bericht von den Schülern aus Spanien haben uns bereits erreicht.

Erster Tag der Spanienexkursion:

Wir sind sehr zufrieden mit der Freundlichkeit und Fürsorge unserer spanischen Gasteltern. Heute haben wir in Corduba viel über die Geschichte Spaniens erfahren. Nach einem 200 jährigen Krieg haben hier römische und katholische Christen und Anhänger des Islam friedlich zusammen gelebt und ihre Kultur gepflegt.

Die Schüler aus Spanien

 

Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen weitere Fotos und kleine Erlebnisberichte an alle weitergeben können. Bis dahin!

Unterkategorien