image5

Montag, 11. Oktober

Einen halben Tag haben die Schüler*innen  wie die Mönche und Nonnen einschließlich Abtswahl und  Klosteressen in den Resten dieses schönen Klosters verbracht.

Sie haben auf Wachstafeln geschrieben und Kapitelle aus Stein geschlagen.

 

Dienstag, 12. Oktober

Leider war den Schüler*innen das Wetter heute wenig hold auf der Stadtführung in Naumburg. Doch am Ende haben sie ein dickes Lob fürs Durchhalten bekommen. Im Dom war es dann wenigstens trocken. Und die schöne Naumburger Uta ist immer einen Besuch wert.

„Himmlisches Licht“ hieß das Projekt am Nachmittag, an dem sie mit Blick auf den Dom in der Dombauhütte selbst farbiges Glas zu Anhängern eingefasst haben.

 

Mittwoch, 13. Oktober

Nach dem Frühstück fuhren alle mit dem Bus nach Bad Kösen, um ein Schiff zur Rudelsburg zu nehmen. Nach einigen Steigungen fuhren sie wieder zurück und wanderten an den schönen Weinbergen entlang der Saale in Richtung Schulpforta.

Im ehemaligen Zisterzienserkloster lernten die Schüler*innen das Schulleben berühmter Schüler von damals und der von heute kennen.

In der schönen Zisterzienserkirche haben unsere musikalisch begabten Schüler`*innen den Hall der Kirche getestet.

Hier   - Jule bei ihrem Test: Großartig oder? 
 
 
Donnerstag,14. Oktober
 

... nun der letzte Bericht von der Straße der Romanik. Heute aus Merseburg. Um dahin zu gelangen, mussten die Schüler*innen auf Grund einer Bombenentschärfung auf der Bahnstrecke einen gewaltigen Umweg fahren und erreichten die über 1000 Jahre alte Stadt auf einem Umweg über Leipzig. In Merseburg haben sie erfahren, was die Stadt mit Raben und Zaubersprüchen zu tun hat.

Hier testet Merle die Akustik in der Merseburger Neumarktkirche.