Es ist eine langjährige Tradition an unserer Schule, doch trotzdem jedes Jahr wieder spannend: Der Moment an dem sich die Türen öffnen zur Vernissage der Kunstjahresarbeiten der 10. Klassen. Über Wochen haben die Schüler an einem selbst gewählten Thema unter dem Motto "Vorbild - Nachbild" gemalt, gezeichnet, gebaut oder geformt.

Auch in diesem Jahr war die Spannbreite der künstlerischen Gestaltungsmöglichkeiten sehr weit. Neben klassischen Ausdrucksformen wie Malerei, Graphik, Skulptur und Objektkunst versuchten sich Schüler zum Beispiel ain der Lichtinstallation, der Nagelkunst, der Videokunst, dem Textildesign, der Computergrafik oder der Recyclingkunst. Auffällig oft in diesem Jahr war er Hintergrund für die gewählten Themen ein ökologischer Gedanke.

Hier spiegelt sich das Ergebnis einer erst kürzlich veröffentlichten Studie der Universität Lüneburg:

Das Thema Nachhaltigkeit spielt für die jüngere Generation eine immer bedeutendere Rolle. Rund zwei Drittel der jungen Menschen zwischen 15 und 24 Jahren hat ein starkes Bewusstsein für Umweltprobleme und Nachhaltigkeitsfragen.

Damit haben die Schüler die Kraft und den Sinn von Kunst genutzt, Aussagen zu treffen über sich selbst und die Welt in der wir leben.