So langsam werfen die Jahresexkursionen, die in der ersten Oktoberwoche stattfinden, ihre Schatten voraus. Am 04. September stand deshalb an unserem Gymnasium der Methodentag auf dem Programm, an dem die Schülerinnen und Schüler ihre jeweiligen Reisen vorgestellt bekamen. Darüber hinaus beschäftigten sie sich aber auch mit ihren Auftragsthemen und den Anforderungen, die an den Exkursionsauftrag gestellt werden. Die 6. Klassen, für die es nach Heldrungen geht, befassten sich beispielsweise mit dem Thema Ritter und Burg, bei unserer internationalen 9. Klasse drehte sich alles um Österreich. In verschiedenen Stationen lernten sie das Wichtigste zu Land und Kultur kennen, vor allem aber auch die Besonderheiten des österreichischen Deutsch. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen, die sich für eine Reise nach China oder Vietnam entschieden haben, studierten schon mal ein kleines Programm ein, das sie während der Exkursionen in unseren Partnerschulen dieser Länder vortragen werden.
Unsere 11. Klassen, für die ja keine große Jahresexkursion mehr anstehen, bekamen in Vorbereitung auf das Studium eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Nur unsere armen 12er hatten an diesem Dienstag normalen Unterricht.

Sie blieben auch am Nachmittag noch in der Schule, während es für die Klassenstufen 5 bis 10 in den Grünfelder Park zum alljährlichen Crosslauf ging. Angefeuert von Mitschülern und Lehrern hieß es 800m lang alles geben. Kurzfristig verlegt, führte die Strecke in diesem Jahr um den Gondelteich - eine Runde, die viele noch aus ihrer Grundschulzeit kannten. Die schnellsten Läuferinnen und Läufer benötigten dafür knapp über 3 Minuten. Die Jungen ab Klasse 8 liefen etwas länger, denn sie mussten die Runde zwei Mal absolvieren, insgesamt also 1.600m. Aber auch das meisterten sie tapfer. Belohnt wurden die Schülerinnen und Schüler mit jeder Menge Applaus und natürlich mit guten Sportnoten.