Vom 12. bis zum 28. Juli hielten sich 94 besonders begabte, neugierige und leistungsfähige Jugendliche mit der Deutschen SchülerAkademie am Europäischen Gymnasium Waldenburg auf, um zu forschen, diskutieren und musizieren. Die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufen aus ganz Deutschland befassten sich mit Themen wie „Physik der Information“ oder „Die Welt verstehen – Welten des Verstehens“. In 16 Akademietagen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Talente zu entfalten und zu vertiefen und erhielten zugleich einen Einblick in die Welt der Wissenschaft und des interdisziplinären Arbeitens.
Neben der Kursarbeit erwartete die Teilnehmer auch ein spannendes Angebot, das sie selbst gestalten konnten – ob Geocaching, Ölmalerei, ein Quidditch-Turnier oder verschiedene Exkursionen. Einen besonders wichtigen Platz nahm auch die Musik ein: Am Ende der Akademie präsentierten die Teilnehmer bei einem öffentlichen Konzert in der Bartholomäuskirche ihre Werke, die sie gemeinsam einstudiert hatten.

„Das Erfolgsrezept der Deutschen SchülerAkademie ist der ganzheitliche Ansatz. Engagierte Jugendliche wachsen bei der intensiven Kursarbeit auf hohem, wissenschaftlichem Niveau über sich hinaus. Zusätzlich werden ihre kreativen, sportlichen und sozialen Fähigkeiten in vielfältigen Angeboten gefördert. Gleichzeitig tauschen sie sich mit Gleichgesinnten aus und stellen sich gemeinsam neuen Herausforderungen“, sagt Volker Brandt, Leiter der Deutschen SchülerAkademie. Deutschlandweit nehmen rund 1.000 Schüler an verschiedenen Akademien der Deutschen SchülerAkademie (DSA) und ihren Partnerprogrammen teil.