Unsere Reise nach Paris begann am Samstag 23 Uhr auf dem Schulhof in Waldenburg mit einer Busfahrt nach Berlin. Frau Beyer, Herr Diallo und wir vier Schüler starteten 6:10 Uhr vom Flugplatz Tegel und landeten zum Sonnenaufgang in Paris.
Ein Taxi brachte uns in unser Hotel „Amiot“ mitten im Viertel „Montmartre“. Dort bezogen wir unsere Zimmer und dann ging es auch schon los. Wir besichtigten die Kirche „Sacré-Coeur“ und gingen auf den „Place du Terdre“, wo man sich von zahlreichen Künstlern und Karikaturisten porträtieren lassen kann. Der Rückweg durch das Vergnügungsviertel Pigalle  führte uns am weltbekannten Variete Theater „Moulin Rouge“ vorbei. Den anstrengenden  Tag ließen wir in einem Restaurant gemütlich ausklingen.

Am nächsten Tag fuhren wir mit der Metro zum „Louvre“. Das ist ein riesiges beeindruckendes Museum. Wir haben die Mona Lisa und viele andere berühmte Bilder und Statuen gesehen. Nach der Besichtigung des „Centre Pompidou“ genossen wir unsere Freizeit mitten in Paris. Am späten Nachmittag besichtigten wir dann noch  die berühmte Kirche „Notre Dame“.  Sie ist von außen wie von innen ein künstlerisches Meisterwerk. Wir bestaunten ihre unfassbare Schönheit.  

Am Montagmorgen, nach einem reichhaltigen Frühstück, fuhren wir wieder per Metro zum „Arc de Triomphe“(Triumphbogen). Wir sind die etlichen Stufen des Triumphbogens hinaufgestiegen. Oben angekommen hat man eine wunderbare Aussicht über Paris und kann sich so einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten und über ganz Paris schaffen. Dann spazierten wir gemütlichen Schrittes die schöne „Champs-Élysées“ entlang. Wir liefen
in Richtung „La Defense“ und somit auch zum „Grande Arche“, der Weg war sehr lang und die Erschöpfung der Gruppenmitglieder machte sich schon auf der Hälfte der Strecke bemerkbar. Wir erhielten einen kleinen Einblick in die geschäftliche und wirtschaftliche Seite von Paris. Erschöpft fielen wir am späten Abend in unsere Betten.

Am Dienstag fuhren wir wieder per Metro ins Zentrum der Stadt. Vorbei am „Place de la Concorde“, dem Platz, wo während der Revolution die Guillotine stand, liefen wir entlang der Seine zu einer Bootsanlegestelle. Die anschließende Bootsfahrt war sehr informativ.
Dann besichtigten wir die „Galerie Lafayettes“ - ein Kaufhaus mit vielen teuren Produkten (z.B. Parfüm), die für ihre besonders gute Qualität bekannt sind. Dort bekamen wir Freizeit und verbrachten diese auf der wunderschönen Terrasse des Gebäudes. Nach einem kleinen Abstecher zur „Opéra“ fuhren wir zum Eiffelturm. Nachdem wir von Security Guards untersucht wurden, bestiegen wir ihn bis zur 2. Etage. Es gab allgemein viele Polizeikontrollen. Auf der zweiten Etage des Eiffelturms angekommen, genossen wir bei schönstem Wetter die wunderschöne Aussicht über Paris. Das war einer der schönsten Augenblicke der Exkursion.

Am Mittwoch besuchten wir den berühmten Friedhof „Cimitière du Père-Lachaise“. Dieser ist riesengroß. Viele Prominente sind hier beigesetzt z.B. Edith Piaff, Chopin und Oscar Wilde. Am Nachmittag nutzten wir unsere Freizeit zum Shoppen und abends mussten wir auch schon wieder unsere Koffer packen.
Donnerstag traten wir 5:30 Uhr die Heimreise an. Pünktlich 8:45 flogen wir nach Berlin. Dort fuhren wir wieder mit dem Kleinbus zurück nach Waldenburg, wo uns unsere Eltern schon sehnsüchtig erwarteten. Es war eine unvergessliche Reise, die uns immer in Erinnerung bleiben wird.