Gar nicht so einfach – das dachten sich am Dienstag, den 13.09.16, einige Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen, als sie mit dem Fahrrad einen Parcours auf dem Sportplatz bewältigen sollten. Slalom fahren, schmale Bretter überwinden, in einem markierten Feld anhalten und einen schmalen, von Bauklötzchen gesäumten Weg bewältigen, der im Kreis verläuft - möglichst ohne die Bauklötzchen umzustoßen. In allem konnten sich die Fünftklässler ausprobieren und ihre Fahrkünste unter Beweis stellen. Anlass dazu bot der ADAC-Tag, der jedes Jahr für die neuen 5. Klassen an unserer Schule durchgeführt wird.


Das Programm „Achtung Auto!“ wird vom ADAC angeboten, um die Kinder auf kritische Situationen im Straßenverkehr aufmerksam zu machen und ihnen zu zeigen, wie sie durch vorausschauendes Handeln richtig reagieren. Besonders großen Wert wird dabei auf den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg gelegt, der den Kindern zunächst theoretisch vermittelt wird, den sie dann aber auch in realen Verkehrssituationen handlungsorientiert erleben sollen. Beispielsweise wurde ihnen der Anhalteweg eines Autos mit Hilfe einer Demonstration verdeutlicht: Der Moderator führte eine Vollbremsung vor und die Kinder mussten vorher einen Pylon an der Stelle platzieren, an der sie vermuteten, dass das Auto zum Stehen kommen würde. Mit Erstaunen mussten viele feststellen, dass sie sich verschätzt hatten und im Ernstfall nicht in Sicherheit gewesen wären. Danach durften die Kinder ins Auto steigen und die Notbremsung als Beifahrer erleben. Hier wurde ihnen vor Augen geführt, wie wichtig die richtige Sicherung im Auto, sprich das Anschnallen, ist.