Agnieszka Kowaluk
liest
am 26.05.2016 ab 16.30 Uhr
in der Aula des Europäischen Gymnasiums Waldenburg
aus ihrem Buch
„Du bist so deutsch!
Mein Leben in einem Land, das seine Tugenden nicht mag.“

Moderation:
Harald Evers, EHB-Stiftung


Die Lesung ist öffentlich und kostenfrei.

 

„Du bist so deutsch“, bekommt Agnieszka Kowaluk oft zu hören, von ihren polnischen Landsleuten und manchmal auch von Deutschen. Der Ton dabei ist in der Mitte zwischen Kompliment und Vorwurf, und Anlass sind die üblichen Verdachtsmomente: auffällige Pünktlichkeit, Ordnungstalent, Reiselust, der Hang zu bürgerlicher Behaglichkeit oder die Liebe zu den Dichtern und Denkern.

Was macht die typisch deutsche Befindlichkeit aus, und was genau ist hier anders als in anderen Ländern? Wie sehr entsprechen die Deutschen eigentlich dem Bild, das man sich von ihnen macht? Mit Einfühlung und Humor beschreibt Agnieszka Kowaluk, wie sie ihr Deutschland, ihre Wahlheimat seit Jahrzehnten, erlebt – ein frischer und wahrhaft erhellender Blick auf die Eigenheiten und die Faszination dieses Landes. (Riemann Verlag)

Frau Kowaluk ist auf Initiative der Europäisch-Humanistischen Bildungsstiftung und anlässlich eines Besuchs von Schülern unserer polnischen Partnerschule zu Gast am Europäischen Gymnasium.

Agnieszka Kowaluk ist Übersetzerin deutscher Literatur (Elfriede Jelinek, Wolfgang Herrndorf, Hans-Ulrich Treichel, Marlene Streeruwitz u. a.), außerdem freie Journalistin und Redakteurin für polnische und deutsche Medien (u. a. Kolumne in der Süddeutschen Zeitung). Geboren in Ostpolen, hat sie an den Universitäten Warschau und Bonn Germanistik studiert. Sie lebt mit ihrer Familie in München.