In den zurückliegenden vier Tagen hielt sich eine Gruppe von 29 Schülern und drei Lehrern aus Zhen Jiang (China) am Europäischen Gymnasium Waldenburg auf, um sich über das Schulkonzept und die Region zu informieren. Einige der Schüler fassen einen langjährigen Aufenthalt in Waldenburg ernsthaft ins Auge, um hier das Abitur zu absolvieren.

Organisiert von Herrn Grünwald und Herrn Wang haben die Schüler am Unterricht teilgenommen, das Gespräch mit unseren Schülern gesucht und Waldenburg erkundet. Weiterhin folgten sie in Leipzig den Spuren Bachs und der Thomaner ebenso wie den vielen Spuren derer, die 1989 friedlich und beharrlich die Wende herbeiführten. Unterstützt von der Europäisch-Humanistischen Bildungsstiftung besuchten die Schüler am Sonntag die Staatliche Porzellan-Manufaktur MEISSEN sowie die Gläserne Manufaktur in Dresden.

Harald Evers, Vorstandsvorsitzender der Stiftung: „Für die von uns geförderten Schulen wie auch unsere Region ist das Interesse solcher hoch motivierten Leistungsträger eine besondere Herausforderung und ein besonderer Ansporn. Gelingt es uns, diese Schüler für unsere Heimat zu begeistern, werden sie uns kennen und wir sie besser verstehen lernen. Auf der Grundlage der auf unseren beiden Campus in Waldenburg und Meerane entstehenden und prägenden Jugendfreundschaften werden unsere Schüler später über Kontinente hinweg im freundschaftlichen Austausch bleiben und hoffentlich hier wie dort kulturelle, wirtschaftliche und wissenschaftliche Impulse geben.“